Zum Hauptinhalt springen

Die Gala von Gent

Zwei Brüder und der Aufstieg und der Fall ihres Nachtlokals: Regisseur Felix Van Groeningen und die belgischen Musiker von Soulwax arrangieren im Film «Belgica» ein starkes Stück Clubkultur.

Als gäbe es kein Morgen: Szene aus dem Film «Belgica».
Als gäbe es kein Morgen: Szene aus dem Film «Belgica».
zvg

«Hatten wir was zusammen letzte Nacht?», fragt Marieke. «Klar, ich hab dich gefistet wie ein Irrer», antwortet Jo. Sie lacht laut. Es war ein Scherz. Willkommen in Gent. So beginnt «Belgica», ein Film über ein gleichnamiges ­Lokal, über zwei Brüder und über das böse Erwachen. Jo, ein bescheidener Kerl mit kaputtem Augenlid, betreibt das Belgica in Gent. Eine müde Spelunke. Frank, sein grosser, lauter Bruder, wohnt derweil mit Frau und Kind auf dem Land, und er sehnt sich sehr nach Rock ’n’ Roll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.