Zum Hauptinhalt springen

Die Hoffnung stirbt zuerst

Aufwühlend, humorvoll – und auch ein wenig tröstlich: Das Alzheimerdrama «Still Alice» mit Oscarpreisträgerin Julianne Moore mutet Zuschauern einiges zu.

Wenn Gedächtnislöcher die Persönlichkeit zerfressen: Alice Howland (Juliane Moore) ist erst Anfang 50, als sie erfährt, dass sie an Alzheimer leidet.
Wenn Gedächtnislöcher die Persönlichkeit zerfressen: Alice Howland (Juliane Moore) ist erst Anfang 50, als sie erfährt, dass sie an Alzheimer leidet.
zvg/Jojo Whilden

Wir alle sterben. Es ist nicht unbedingt schön, daran erinnert zu werden. Und doch können Spielfilme, die Menschen bei ihrem letzten schweren Abschied begleiten, tröstlich sein. Aber Alzheimer, diese gefrässige, gehässige Volkskrankheit, will uns nicht einmal das gönnen. Die Hoffnung stirbt zuerst, wenn man sich selbst abhanden kommt und schwarze Gedächtnislöcher die Persönlichkeit zerfressen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.