Zum Hauptinhalt springen

Ein Plädoyer für die Folter?

Die Debatte um «Zero Dark Thirty» spaltet Amerika quer durch die politischen Lager.

Irreführend oder nicht? James Gandolfini als CIA-Direktor in Zero Dark Thirty.
Irreführend oder nicht? James Gandolfini als CIA-Direktor in Zero Dark Thirty.
Keystone

Ein ganzes Land ist aus einem Albtraum erwacht, und jetzt wird den Leuten klar: Das war gar kein Traum. So kommt es einem vor, wenn man die Kontroverse zurückverfolgt, die «Zero Dark Thirty» in den Wochen seit der Premiere im Dezember auslöste. Entzündet hat sich die Debatte an den Folterszenen, die die ersten zwanzig Minuten des Films dominieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.