Er wird doch nicht etwa gut sein?

«Solo», das jüngste Werk aus dem Star-Wars-Universum, wurde in Cannes gezeigt. Doch fast noch mehr Aufmerksamkeit verdient das Geläster im Vorfeld der Premiere.

Mitten während der Dreharbeiten musste ein neuer Regisseur her. Hollywoodveteran Ron Wood schaffte es, den Film zu Ende zu bringen. Quelle: Youtube

Schadenvorfreude ist wohl das richtige Wort, um zu beschreiben, wie in Cannes die Europapremiere des neuen «Star Wars»-Films erwartet wurde. Denn kein anderer Blockbuster sorgt schon seit Monaten so zuverlässig für Geläster in der Branche wie «Solo: A Star Wars Story». Der Film ist ein Ableger der offiziellen Sternenkriegsreihe und erzählt von den Abenteuern des jungen Weltraumpiloten Han Solo, der in den Originalfilmen von Harrison Ford gespielt wurde. Für deftigen Gossip sorgt aber weniger der Inhalt des Films als seine wilde Produktionsgeschichte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt