Zum Hauptinhalt springen

«Homeland»-Schauspieler gestorben

James Rebhorn starb nach längerer Krankheit. Der US-Schauspieler drehte über 100 Filme und Fernsehserien. Er war unter anderem in «Basic Instinct» oder «Der Duft der Frauen» zu sehen.

US-Schauspieler James Rebhorn ist tot. Der beliebte Film- und Fernsehdarsteller starb am Freitag im Alter von 65 Jahren nach längerer Krankheit, berichtete der Sender CNN unter Berufung auf Rebhorns Sprecherin Dianne Busch. Nach unbestätigten Informationen des Portals TMZ.com hatte er Hautkrebs.

Rebhorn war besonders als Charakterdarsteller geschätzt und trat in gut 100 Filmen, Fernsehserien und Theaterstücken auf. Zu seinen bekanntesten Filmen zählten «Basic Instinct», «Der Duft der Frauen», «Lorenzos Öl» und das Sci-Fi-Drama «Independence Day». Zuletzt war er in acht Episoden der Politkrimiserie «Homeland» zu sehen.

Der Regisseur von «Independence Day», der gebürtige Deutsche Roland Emmerich, bedauerte Rebhorns Tod in einer Twitter-Nachricht: «So ein grosses Talent und immer ein angenehmer Mitspieler.»

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch