Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin ein Alarmist»

Für unsere Welt hegt Woody Allen wenig Hoffnung, denn sie hängt von den Menschen ab. Das Einzige, was uns bleibe, seien die schönen Trugbilder, sagt er.

Was er noch von seinem Leben erwartet? «Zwei zwanzigjährige Kellnerinnen – mehr nicht», sagt Woody Allen. Foto: Carlo Allegri (AP, Keystone)
Was er noch von seinem Leben erwartet? «Zwei zwanzigjährige Kellnerinnen – mehr nicht», sagt Woody Allen. Foto: Carlo Allegri (AP, Keystone)

Der Protagonist Ihrer neuen ­Komödie ist ein Mensch, der sich aus der Realität in die Magie ­flüchten will. Tun Sie dasselbe?

Ja, aber wir schaffen es beide nicht. Mir und meinem Helden würde es gefallen, wenn es etwas Magisches im Universum und im Leben gäbe. Aber leider scheint es, als gebe es nur das, was du siehst, und Schluss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.