Zum Hauptinhalt springen

Italiens bester Filmemacher

Der Regisseur Marco Bellocchio ist für «Vincere» als bester italienischer Filmemacher des Jahres mit dem «David di Donatello»-Filmpreis, dem italienischen «Oscar», ausgezeichnet worden.

Der im vergangenen Jahr beim Filmfestival in Cannes vorgestellte Film über die geheime Ehefrau des faschistischen Diktators Benito Mussolini gewann insgesamt acht der verliehenen Auszeichnungen. Als bester Film wurde der Streifen «L'uomo che verra'» (Der Mann, der kommen wird) des Regisseurs Giorgio Diritti über das Massaker deutscher Truppen im Apenninen-Städtchen Marzabotto und den umliegenden Dörfern im Jahr 1944 ausgezeichnet.

Der Film des italienischen Regisseurs Giorgio Diritti dreht sich um das vom österreichischen SS-Mann Walter Reder (1915-1991) angeordnete Blutbad, bei dem insgesamt 955 Menschen - vor allem Frauen, Kinder und alte Leute ums Leben gekommen sind. Das Massaker von Marzabotto gilt als eines der schwersten Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung, die von den deutschen Truppen in Westeuropa im Zweiten Weltkrieg begangen wurden.

Den Preis für die beste Musik erhielt der Film «Baaria» des sizilianischen Filmemachers Giuseppe Tornatore. Der Soundtrack des Films wurde vom «König der internationalen Filmmusik», Ennio Morricone, geschrieben.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch