Locarno ehrt Fredi M. Murer für sein Lebenswerk

Der Schweizer Regisseur Fredi M. Murer erhält den Pardo alla carriera 2019 des Filmfestivals Locarno.

Erhält den Preis für sein Lebenswerk: Fredi M. Murer am Filmfestival Locarno 2009. Foto: Keystone

Erhält den Preis für sein Lebenswerk: Fredi M. Murer am Filmfestival Locarno 2009. Foto: Keystone

Fredi M. Murer wird vom 72. Locarno Film Festival für sein Lebenswerk mit dem Pardo alla carriera 2019 ausgezeichnet. Der Schweizer Regisseur, Drehbuchautor, Fotograf und Zeichner wird die Auszeichnung am 15. August auf der Piazza Grande entgegennehmen.

Der 1940 geborene Fredi M. Murer sei eine «Schlüsselfigur des unabhängigen Schweizer und internationalen Films», schreibt das Locarno Film Festival in seiner Medienmitteilung vom Montag. «Der freie und visionäre Künstler hat mit seiner Kreativität und seinem Pioniergeist das schweizerische Filmschaffen während über 50 Jahren massgeblich geprägt», heisst es weiter.

Zu Murers Ehren werden einige seiner restaurierten Filme gezeigt, nämlich «Grauzone» (1979), «Wir Bergler in den Bergen sind eigentlich nicht schuld, dass wir da sind» (1974), «Höhenfeuer» (1985) und «Der grüne Berg» (1990).

Zu den bisherigen Gewinnerinnen und Gewinnern des Pardo alla carriera gehören Francesco Rosi, Claude Goretta, Bruno Ganz, Mario Adorf und Jane Birkin. Die 72. Ausgabe des Locarno Film Festival findet vom 7. bis 17. August 2019 statt.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt