Zum Hauptinhalt springen

Madonna reiste nach Venedig, aber dort sprachen alle von Polanski

Gestern zeigten die regieführende Pop-Queen und der Regisseur am Filmfestival ihre neuen Filme.

Das Ehepaar Alan (Christoph Waltz) und Nancy Cowan (Kate Winslet) in Roman Polanskis «Carnage».
Das Ehepaar Alan (Christoph Waltz) und Nancy Cowan (Kate Winslet) in Roman Polanskis «Carnage».

Heiraten oder heiraten wollen sollte man wirklich nicht. Dies zeigte der zweite Tag am Lido von Venedig sehr schön. Alles geht dann schief. Es fallen deshalb Könige, es verbiegen sich Männer, und Frauen werden misshandelt, bis das Blut rot über die weissen Badezimmerfliesen fliesst.

Doch zunächst zu den kleineren Eheproblemen. Denen von vergleichsweise normalen Leuten. Von den beiden bemüht bürgerlichen Ehepaaren nämlich, die sich in «Carnage» an die Gurgel gehen. In Roman Polanskis Film nach dem Stück von Yasmina Reza also, das am Zürcher Schauspielhaus 2006 unter dem Titel «Der Gott des Gemetzels» als die «heitere Sensation» («Der Spiegel») der Saison gefeiert wurde. Es treffen da in Brooklyn (gedreht wurde in Paris) die Longstreets auf die Cowans, weil der Sohn der Cowans dem Sohn der Longstreets ein paar Zähne ausgeschlagen hat, was für die Kinder kein, aber für die Erwachsenen ein riesengrosses Problem ist. Es scheint an diesen Zähnen der Weltfrieden, die politische Korrektheit und überhaupt jegliche Art von zivilisiertem Umgang zu hängen, und zwar nicht nur zwischen den Menschen, sondern auch noch zwischen Mensch und Tier.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.