Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Plötzlich wurden alle nervös»

Da scheint alles noch bester Ordnung an Bord: Der 77-jährige Robert Redford als Solosegler in «All Is Lost».
Der perfekte Sturm: «All Is Lost» ist handfestes Actionkino im elementarsten Sinn des Wortes – ein Film fast ohne Worte, nur auf die Aktion dieses Mannes an Bord ausgerichtet.
Adieu, meine Liebe: Robert Redford nimmt Abschied von seinem überfluteten Boot.
1 / 4

Ihr Erstling «Margin Call» war ein dialogstarkes Kammerspiel über den Bankencrash, «All Is Lost» spielt auf offener See, fast ohne Worte. Wollten Sie sich da etwas beweisen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.