Zum Hauptinhalt springen

Polanski verfilmt «Gott des Gemetzels»

Anfang 2011 will der französisch-polnische Regisseur Yasmina Rezas Erfolgsstück «Gott des Gemetzels» verfilmen. Roman Polanski ist laut Aussagen der Autorin Yasmina Reza in «sehr guter» Verfassung.

Grandioser Erfolg: Yasmina Rezas «Gott des Gemetzels» bei der Uraufführung 2006 am Schauspielhaus Zürich.
Grandioser Erfolg: Yasmina Rezas «Gott des Gemetzels» bei der Uraufführung 2006 am Schauspielhaus Zürich.
Keystone

Sie arbeite seit Monaten mit Polanski an diesem Projekt, erklärte Reza gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Wo sich der Regisseur derzeit aufhält, wollte sie nicht sagen. Sie habe aber seit seiner Freilassung mit ihm sprechen können. Das Theaterstück «Gott des Gemetzels» wurde 2006 am Zürcher Schauspielhaus uraufgeführt und feiert seither auf internationalen Bühnen Erfolge. Darin geht es um zwei Elternpaare, die sich wegen ihrer streitenden Kindern zu einer Aussprache treffen und sich dann selbst zerstreiten.

«Über das Filmprojekt haben wir schon vor seiner Festnahme diskutiert», erklärte Reza: «Die eigentliche Arbeit begann im Dezember, als er in den Hausarrest nach Gstaad kam, wo ich ihn mehrmals besucht habe.» Das Drehbuch für den Film hätten sie gemeinsam geschrieben.

Studioaufnahmen

Da der Streifen auf Englisch gedreht werden soll und im New Yorker Stadtteil Brooklyn spielt, wurde anschliessend eine Übersetzung angefertigt, sagte Reza weiter. Der Drehbeginn ist für Anfang 2011 vorgesehen. Die Darsteller stehen gemäss Reza noch nicht abschliessend fest ebenso wenig der Drehort.

«Da Roman sich aber nur in Polen, Frankreich und der Schweiz sicher aufhalten darf, wird der Dreh wohl in der Nähe erfolgen», erklärte die französische Autorin. Dies ist trotz des Handlungsortes New York kein Problem, da Studioaufnahmen vorgesehen sind. Polanski wurde am 26. September 2009 auf Grund eines Haftbefehls aus den USA bei der Einreise in die Schweiz in Zürich festgenommen und in Auslieferungshaft genommen. Von Anfang Dezember bis am vergangenen Montag stand er mit einer elektronischen Fussfessel in seinem Ferienhaus im Berner Oberland unter Hausarrest.

SDA/rb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch