Zum Hauptinhalt springen

Polanskis «Ghostwriter» als grosser Abräumer

Roman Polanski ist der grosse Gewinner des Europäischen Filmpreises. Sein Film «Der Ghostwriter» war gleich in mehreren Kategorien erfolgreich.

Reitet nach schweren privaten Zeiten auf der beruflichen Erfolgswelle: Roman Polanski.
Reitet nach schweren privaten Zeiten auf der beruflichen Erfolgswelle: Roman Polanski.
Keystone

Regisseur Roman Polanskis Polit-Thriller «Der Ghostwriter» ist mit dem Europäischen Filmpreis 2010 als bester Film ausgezeichnet worden. Er wurde darüber hinaus am Samstagabend in der estnischen Hauptstadt Tallinn in fünf weiteren Kategorien geehrt, darunter auch für die beste Regie, wie die European Film Academy (EFA) mitteilte. Als bester Schauspieler erhielt Ewan McGregor die Trophäe für seine Hauptrolle in Polanskis Film. Beste Schauspielerin ist Sylvie Testud in «Lourdes».

Deutschland war zwei Mal unter den Nominierten vertreten: Ins Rennen gingen zum einen Fatih Akins Komödie «Soul Kitchen» als bester Film. Zudem wurde Sibel Kekilli für ihre Rolle in «Die Fremde» als beste europäische Schauspielerin vorgeschlagen. Doch beide gingen leer aus. «Der Ghostwriter» war mit sieben Nominierungen als Favorit in die Preisgala gegangen.

Komikerin Anke Engelke moderierte die Gala wie schon im vergangenen Jahr. Ihr zur Seite stand der estnische Schauspieler Märt Avandi. Zu den Ehrengästen in der estnischen Hauptstadt gehört Bruno Ganz, der mit einem Ehrenpreis für sein Lebenswerk geehrt wurde.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch