Zum Hauptinhalt springen

Sand, Sex und Schweizerdeutsch

Die Schweizer Komödie «Der Sandmann» räumt international Preise ab. Wir haben uns den Film mit Frölein Da Capo, der diese Woche bei uns startet, angesehen.

Die Zeit, sagt man, verrinnt manchen Menschen wie Sand zwischen den Fingern. Doch es gibt Schlimmeres: Die Hauptfigur aus «Der Sandmann» verrinnt selber zu Sand. Eine ungewöhnliche Strafe, die sich das Schicksal da ausgedacht hat, allerdings auch eine gerechte. Denn was sich hier löst, ist ein beachtlicher Überschuss an Arroganz und Selbstherrlichkeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.