Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Film «Goodnight Nobody» in Cannes

Der Dokumentarfilm «Goodnight Nobody» der Zürcher Regisseurin Jacqueline Zünd wird im Mai am Filmfestival in Cannes gezeigt.

«Goodnight Nobody» porträtiert schlaflose Menschen auf verschiedenen Kontinenten. Der Film wurde am Filmfestival Visions du Réel 2010 als Bester Nachwuchsfilm ausgezeichnet und erhielt dieses Jahr den Schweizer Filmpreis Quartz für die von Marcel Vaid komponierte Musik.

«Goodnight Nobody» läuft in der Festival-Nebenreihe ACID, einem Programm, das künstlerisch wertvolle Filme bei französischen Verleihern propagiert. Die Agence du Cinéma Indépendant pour sa Diffusion (ACID) ist eine Vereinigung von französischen Filmschaffenden, die sich für den Vertrieb von innovativen Filmen einsetzt. Seit 1997 zeigt ACID im Kontext des Filmfestivals von Cannes jeweils eine Auswahl von neuen französischen und internationalen Werken, wie Swissfilms am Donnerstag mitteilte.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch