Zum Hauptinhalt springen

Cannes, die seltsame Tombola

Das Sozialdrama «I, Daniel Blake» des britischen Regisseurs Ken Loach erhielt die Goldene Palme – ein solider unter eher bizarren Entscheiden.

Bester Film: Der britische Regisseur Ken Loach gewinnt die Goldene Palme für sein Drama «I, Daniel Blake». (22. Mai 2016)
Bester Film: Der britische Regisseur Ken Loach gewinnt die Goldene Palme für sein Drama «I, Daniel Blake». (22. Mai 2016)
Lionel Cironneau, Keystone
Beste Schauspielerin: Jaclyn Jose von den Philippinen feiert ihre Auszeichnung. (22. Mai 2016)
Beste Schauspielerin: Jaclyn Jose von den Philippinen feiert ihre Auszeichnung. (22. Mai 2016)
Valery Hache, AFP
Palme d'Or: Ein Chopard-Vertreter präsentiert die begehrte Trophäe des Filmfestivals. (10. Mai 2016)
Palme d'Or: Ein Chopard-Vertreter präsentiert die begehrte Trophäe des Filmfestivals. (10. Mai 2016)
Regis Duvignau, Reuters
1 / 70

Es war eine seltsame Tombola, die Preisverleihung des 69. Filmfestivals von Cannes. Nach einem potenten Wettbewerb, in dem einem sogar die drei, vier minderen Werke auf interessante Weise missraten schienen, gewann der britische Regisseur Ken Loach zum zweiten Mal nach «The Wind That Shakes The Barley» (2006) die Goldene Palme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.