Zum Hauptinhalt springen

Tragik als Chance

Im kanadischen Drama «Monsieur Lazhar» ist geteiltes Leid halbes Leid. Der Gewinner des Publikumspreises in Locarno ist für den Oscar nominiert.

Akteure in einer Geschichte voller Schicksale und Traurigkeiten: Bachir Lazhar (Mohamed Fellag) und Alice (Sophie Nélisse).
Akteure in einer Geschichte voller Schicksale und Traurigkeiten: Bachir Lazhar (Mohamed Fellag) und Alice (Sophie Nélisse).
Keystone

Unter den vielen feinen Qualitäten von Philippe Falardeaus frankokanadischem Spielfilm «Monsieur Lazhar» ist die bemerkenswerteste und sympathischste die Natürlichkeit des menschlichen Tons. Das Drama lässt sich nicht hinreissen zur Lautstärke einer «Moral», auch wenn es – manchmal fast bis zur Rührseligkeit – moralisch gemeint ist. Und deshalb macht jetzt eine Geschichte, in der Schicksale und Traurigkeiten geradezu irreal passgenau kombiniert sind, den Eindruck, ja, doch, das könnte vorkommen und so könnte es sein in diesem komplizierten Gespinst, das Leben heisst. Davon überzeugt einen dieser Film, ein rechtes Gefühlsöfelchen, durch seine leise Warmherzigkeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.