Zum Hauptinhalt springen

Was das Trash-Herz begehrt

250 Tote und hektoliterweise Himbeersirup: «Marauder» ist der erste postapokalyptische Trashfilm, der in den Schweizer Alpen spielt. Gedreht hat ihn Alexander Stalder – Autodidakt und Mitarbeiter der Landi in Gstaad.

Fotograf Alexander Stalder und sein Cyborg in Gstaad.
Fotograf Alexander Stalder und sein Cyborg in Gstaad.
Iris Andermatt

Die dreisteste Szene kommt schon ziemlich früh: dann, wenn der junge, redselige Saanenländer und der stumme Cyborg von einer Anhöhe auf Gstaad hinunterblicken und doch tatsächlich das Hotel Palace in die Luft fliegt. Es ist aber bei weitem nicht die einzige Explosion in diesem Film. Schon vorher hat es zwanzig Minuten lang eigentlich nur gedonnert, es wurde geballert, geschossen und gestorben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.