Zum Hauptinhalt springen

Das Wunder von Gstaad heisst Jonas Kaufmann

Jetzt aber ernst: Da läuft das 59. Menuhin Festival in Gstaad unter dem Titel «Ironie» – und da kündigt sich der Tenor der Tenöre an? Richtig: Jonas Kaufmann ist gebucht.

Startenor Jonas Kaufmann singt am 21. August in Gstaad.
Startenor Jonas Kaufmann singt am 21. August in Gstaad.
Gregor Hohenberg/Sony Music
Dem Festivalthema Ironie auf der Spur. Das Festivalteam mit (v.l.) Christine von Siebenthal, Medienverantwortliche, Intendant Christoph Müller und Franziska Arb, Mitglied der Geschäftsleitung, zeigte sich in Schönried bei bester Laune.
Dem Festivalthema Ironie auf der Spur. Das Festivalteam mit (v.l.) Christine von Siebenthal, Medienverantwortliche, Intendant Christoph Müller und Franziska Arb, Mitglied der Geschäftsleitung, zeigte sich in Schönried bei bester Laune.
Markus Hubacher
1 / 2

In Salzburg muss man bis zu 430 Euro hinblättern, um Jonas Kaufmann zu sehen und zu hören. Die Frauen kreischen und liegen dem Popstar der Klassikszene zu Füssen, weil er eben jene Aura des Anziehenden (äusserlich wie stimmlich) hat, die nicht so ohne weiteres erklärbar ist. Kurzum: Christoph Müller, Intendant des Menuhin Festivals Gstaad, war am Montag sichtlich stolz, dass ihm der grosse Wurf durch Beziehungsnetz und geschicktes Verhandeln mit den Agenturen gelungen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.