Zum Hauptinhalt springen

Doch kein Hakenkreuz?

Nach seinem Rückzug von den Bayreuther Festspielen hat der Bass-Bariton Evgeny Nikitin bestritten, eine Hakenkreuz-Tätowierung getragen zu haben.

Wurde gechasst: Sänger Nikitin.
Wurde gechasst: Sänger Nikitin.
Keystone

Es sei richtig, dass er eine vielseitige künstlerische Lebensgeschichte habe, inklusive einem Interesse an Heavy Metal und skandinavischer Mythologie, sagte Nikitin in einem von der Metropolitan Opera New York am Mittwoch veröffentlichten Statement des Künstlers. Dies sei auch die Inspiration für seine Tätowierungen. Es sei jedoch falsch zu behaupten, er hätte jemals ein Hakenkreuz getragen.

«Keine Affinität oder Verbindung»

«Ich habe absolut keine Affinität oder Verbindung zu irgendeiner Neonazi- oder Faschisten-Bewegung, noch hatte ich sie je in der Vergangenheit», sagte der Sänger. Nikitin war für die Titelrolle in Richard Wagners Oper «Der fliegende Holländer» vorgesehen gewesen. Nach Berichten über seine Tätowierungen mit nationalsozialistischen Symbolen bat ihn die Festspielleitung zum Rapport. Nikitin sagte daraufhin seinen Auftritt ab.

dapd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch