Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Man muss den Ton zuerst denken, bevor man ihn singen kann»

«Das Böse ist in Schönheit und Strahlkraft eingebunden»: Thomas Hampson als Francesco in der aktuellen Zürcher Inszenierung von «I masnadieri».

Verdis Oper «I masnadieri» am Opernhaus ist kein Weihnachtsspiel. Da wird gemordet, betrogen, intrigiert. Macht der kleine Anachronismus zur Adventszeit Spass?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.