Zum Hauptinhalt springen

Bloch-Bauer-Erbin Maria Altmann ist tot

Adele Bloch-Bauer posierte auf Gemälden des Künstlers Gustav Klimt, die heute Millionen wert sind. Ihre Nichte Maria Altmann focht später einen langen Rechtsstreit um die Bilder. Nun ist sie am Montag gestorben.

Adele Bloch-Bauer, verewigt von Gustav Klimt.
Adele Bloch-Bauer, verewigt von Gustav Klimt.

Maria Altmann, die Nichte von Adele Bloch Bauer ist am Montag in Beverly Hills verstorben, wie die Online-Ausgabe der «Los Angeles Times» unter Berufung auf Bloch-Bauers Anwalt Randol Schoenberg meldete.

Gemeinsam mit anderen Erben hatte Maria Altmann in einem langwierigen Rechtsstreit um die Rückgabe von fünf Bildern des Malers Gustav Klimt (»Adele Bloch-Bauer I», «Adele Bloch-Bauer II», «Apfelbaum», «Buchenwald/Birkenwald» und «Häuser in Unterach am Attersee») gekämpft.

Ein Schiedsspruch entschied den Rechtsstreit im Jahr 2006 zugunsten der Erben. Die Bilder wurden restituiert. Das berühmteste Gemälde, die «Adele Bloch-Bauer I», wurde daraufhin vom Kunstsammler und ehemaligen US-Botschafter in Österreich, Ronald Lauder, zum Preis von 135 Millionen Dollar für die Neue Galerie in Manhattan erstanden.

Die übrigen Bilder wurden im New Yorker Auktionshaus im November 2006 für insgesamt 192,7 Millionen Dollar versteigert. Am 18. Februar wäre die gebürtige Wienerin Maria Altmann, die seit 1942 in Los Angeles lebt, 95 Jahre alt geworden.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch