ABO+

Das dunkle Geheimnis der Schweizer Museen

In vielen Schweizer Museen lagern Kunstobjekte, die im Kolonialismus geraubt wurden. Jetzt kommt die Forderung nach Rückgabe. Wie reagieren die Museumsdirektoren darauf?

Museumsdirektorin Anna Schmid mit Figuren indigener Menschen aus Südasien. Foto: Nicole Pont

Museumsdirektorin Anna Schmid mit Figuren indigener Menschen aus Südasien. Foto: Nicole Pont

Res Strehle@resstrehle

Anna Schmid wird bei unserem Treffen nur einmal nervös. Es ist nicht die ­Frage des Reporters, wie viele der 320'000 Objekte in ihrem Museum der Kulturen eine problematische Vergangenheit haben. Auch die Frage, ob in der neu eröffneten Ausstellung echte menschliche Schädel gezeigt werden, hat die Basler Direktorin mit süddeutschen Wurzeln nicht in Verlegenheit gebracht. Aber jetzt kann sie die Papierchen nicht finden, um sich eine Zigarette zu drehen. «Fragen Sie ruhig weiter», sagt sie, «offensichtlich bin ich heute etwas desorganisiert, aber ich werde sie noch finden.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt