Zum Hauptinhalt springen

«Das ist doch romantisch»

Es gab in der Geschichte der Kunst fraglos schon schönere Modelle als den Tiefsee-Anglerfisch. Dennoch hat der Berner Illustrator Jared Muralt 100 Exemplare porträtiert.

Der Tiefsee-Anglerfisch kommt in 160 Arten vor. Die Melanocetidae gehören zu Jared Muralts bevorzugten Fischen.
Der Tiefsee-Anglerfisch kommt in 160 Arten vor. Die Melanocetidae gehören zu Jared Muralts bevorzugten Fischen.
zvg
Doch auch der «Fussballfisch» gefällt – wegen seines freundlichen Äusseren.
Doch auch der «Fussballfisch» gefällt – wegen seines freundlichen Äusseren.
zvg
Den gallertigen Geschöpfen ist nur im tiefen Meer wohl – im Unterdruck zerfallen sie sofort. Sie sehen dann aus wie «Säcke aus Gelee».
Den gallertigen Geschöpfen ist nur im tiefen Meer wohl – im Unterdruck zerfallen sie sofort. Sie sehen dann aus wie «Säcke aus Gelee».
zvg
1 / 7

Man soll Äusserlichkeiten ja nicht zu stark gewichten. Doch Tiefsee-Anglerfische sind schrecklich hässliche Kreaturen: Gallertige Wesen mit Riesenmäulern und leuchtenden Fühlern am Kopf. Was hat Sie dazu gebracht, 100 davon zu zeichnen?

Das stimmt, es sind absurde Tiere, aber eben sehr faszinierend. Sie sind träge Schwimmer und treiben in einer Tiefe von 1000 bis 4000 Metern durch das pechschwarze Wasser, wo sie ihre Beute mit Leuchtködern anlocken. Als Illustrator interessiert mich das Potenzial solcher «Monster» – sie sind sehr ergiebig. Eigentlich ist es eine eskalierte Fingerübung. Die Oberfläche des Fisches mit seinen Warzen, Zacken und transparenten Stellen hat mich angespornt, die zeichnerische Disziplin der Punktiertechnik zu üben. Daraus wurde dann ein Projekt, und schliesslich zeichnete ich ein Jahr lang fast täglich einen Tiefsee-Anglerfisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.