Zum Hauptinhalt springen

Kunstmuseum Bern treibt Millionenprojekt voran

Das Kunstmuseum Bern hält nach zwei gescheiterten Anbauprojekten an seinem Vorhaben fest, bestehende Räume für die Abteilung Gegenwart umzubauen. Das Projekt kostet 2 Millionen Franken mehr als ursprünglich geplant. Die Eröffnung ist für 2020 vorgesehen.

Dynamik im Kunstmuseum Bern: Bestehende Räume werden umgebaut. Am Mittwoch informierten Architekt Patrick Jordi, Gegenwartskuratorin Kathleen Bühler, Museumspräsident Christoph Schäublin und Museumsleiter Matthias Frehner (v.l.).
Dynamik im Kunstmuseum Bern: Bestehende Räume werden umgebaut. Am Mittwoch informierten Architekt Patrick Jordi, Gegenwartskuratorin Kathleen Bühler, Museumspräsident Christoph Schäublin und Museumsleiter Matthias Frehner (v.l.).
Beat Mathys

Sechshundert Quadratmeter mehr Ausstellungsfläche. So viel gewinnt das Kunstmuseum Bern, wenn das Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern sowie das Kino Kunstmuseum aus dem Atelier-5-Bau ausgezogen und die leeren Räume umgebaut sind. Der Atelier-5-Bau: Das ist die architektonische Erweiterung des sandsteinernen Kunstmuseums an der Berner Hodlerstrasse, in der bereits heute grosse Wechselausstellungen stattfinden. Neben den erwähnten Institutionen befinden sich zudem Büroräume des Museums, eine Werkstatt sowie Lagerräume im sechsstöckigen Gebäude.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.