Zum Hauptinhalt springen

Charme-Offensive in Reimen

Zwischen Subkultur und Kommerz: Die deutsche Hip-Hop-Combo Blumentopf glänzt auf kleinen wie auf grossen Bühnen. Am Freitagabend tritt das Gespann mit seiner aktuellen CD «Wir» im Berner Bierhübeli auf.

Mit süssen Reimen geben sie ihrer Konkurrenz gern Saures: Die Blumentopf-Crew ist seit 1992 zusammen und gibt mit «Wir» bereits ihr sechstes Album heraus.
Mit süssen Reimen geben sie ihrer Konkurrenz gern Saures: Die Blumentopf-Crew ist seit 1992 zusammen und gibt mit «Wir» bereits ihr sechstes Album heraus.
zvg

Längst hat sich der deutsche Hip Hop seiner eigenen Fesseln entledigt, dem Klischee, dass gute Beats und clevere Wortspielereien nur in einer Subkultur fernab der Massenmedien möglich sind. Das bewiesen die Fantastischen Vier bereits Anfang der Neunzigerjahre, als sie sich – für ihren Sprechgesang erst nur belächelt – mit ihrem Charthit «Die Da!?!» in das mediale Bewusstsein rappten. Wo vorher nur Boybands oder amerikanische Rapverschnitte wie Marky Mark die Titelseiten der Bravo und Co. zierten, prangte auf einmal das triumphierende Grinsen der Fantas. Die Stuttgarter hatten aber weit mehr als Teenieherzen erreicht: Sie ebneten damit den Weg für andere Formationen, darunter die Hip-Hop-Kappelle Blumentopf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.