Zum Hauptinhalt springen

Cooler Pop von Jeans for Jesus und doch zu sperrig

Die Berner Band Jeans for Jesus ist Meisterin darin, das Lebensgefühl einer ganzen Generation in 16 Tracks zu pressen. Das Album «19xx_2xxx_» möchte Pop für alle sein, wird aber vermutlich erneut eine ganz bestimmte Gruppe ansprechen.

Ein Lebensgefühl: Die Berner Band Jeans for Jesus mit Michael Egger (Zweiter von links) meldet sich zurück.Foto: PD / Anja Wille
Ein Lebensgefühl: Die Berner Band Jeans for Jesus mit Michael Egger (Zweiter von links) meldet sich zurück.Foto: PD / Anja Wille

«Ay!»So nah am Ohr, dass es kitzelt. Dann ein Synthie-Harfenklang. Dann:«Merci, dass du aues bisch.» Synthietasten, honigsüsse Stimmen. Eine Prise absichtlich eingestreute englische Plattitüden. Der Beat zieht an. Das sind Jeans for Jesus, wie man sie kennt. Es ist das erste Stück ihres neues Albums «19xx_2xxx_», das diesen Freitag erscheint. «Merci» heisst der Song. Er bildet den lieblichen Auftakt einer 16 Stücke dauernden Bestandesaufnahme einer ganzen Generation. Die Song gewordene Verlorenheit angesichts der vielen Möglichkeiten, die es heute gibt: stete Ablenkung von der Welt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.