Deutschrap im Panini-Album

Manche deutsche Rapper sind so berühmt wie Fussballstars. Nun gibt es sie auch im Stickeralbum.

212 Rapperinnen und Rapper sind in dem Album vertreten. Juju und Maeckes gehören dazu. Foto: PD

212 Rapperinnen und Rapper sind in dem Album vertreten. Juju und Maeckes gehören dazu. Foto: PD

Bisher gerieten jeweils vor allem Fussballfans ins Panini-Fieber. Die im norditalienischen Modena hergestellten Sammelalben und Bildchen feiern seit Jahrzehnten Erfolge; auf den Pausenplätzen, aber auch in Büros und online floriert der Tauschmarkt.

Ab dem 17. Juli wird es nun ein neues Album geben, ganz ohne Fussballer. Stattdessen können über 200 deutsche Rapperinnen und Rapper gesammelt werden, die auch in der Schweiz ein grosses jugendliches Publikum haben.

In jedem Päckchen ein Glitzer-Sticker

Die Idee für das Heft kam einst in einer Münchner WG auf, gestaltet wurde es von den Grafikern Larissa Fischer und Jannis Wenderholm. Panini ist nur für den Druck zuständig, oder fast nur: Ein paar Tipps haben die Italiener den Deutschen mitgeliefert. So gibt es bei den Deutschrappern wie bei den Fussballern ein spezielles Mischverfahren, um Doppelungen zu vermeiden. Und in jedem Päckchen einen Glitzer-Sticker.

Stichdatum für die Aufnahme ins Album war das Jahr 2000: Nur wer sein Debütalbum im 21. Jahrhundert veröffentlicht hat, wurde angefragt. Deutschrap-Ikonen wie Samy Deluxe, Eko Fresh oder Deichkind fehlen deshalb. Aber auch so kamen noch genügend Musiker zusammen, um die 48 Seiten mit 212 Stickerplätzen zu füllen.

suk

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt