Zum Hauptinhalt springen

Die Achse des Liebens

Aus der Präsidentengattin ist wieder eine Liedermacherin geworden: Heute erscheint «Little French Songs» von Carla Bruni-Sarkozy. Ein mattes Album mit aufregenden Momenten.

Eine Stimme zwischen Luftgeist und Lolita: Carla Bruni-Sarkozy. Foto: Universal Music
Eine Stimme zwischen Luftgeist und Lolita: Carla Bruni-Sarkozy. Foto: Universal Music

Eine Künstlerin war sie nur noch «in Klammern». So drückte es Carla Bruni selbst aus, als sie vor ein paar Tagen im «Nouvel Observateur» nicht nur über ihr neues Album sprach, sondern auch über die Jahre, da sie keine Musik gemacht, sondern an der Seite von Nicolas Sarkozy eine Spur des Glamours durch die Weltpolitik gezogen hat. Doch am 15. Mai letzten Jahres zog das abgewählte Präsidentenpaar aus dem Elysée in Paris aus, und Carla Bruni trug die Lieder, die sie schon seit 2010 geschrieben hatte, zu einem neuen Album zusammen. Kein Jahr nach der Niederlage von Nicolas Sarkozy gegen François Hollande liegt «Little French Songs» jetzt in den Läden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.