Zum Hauptinhalt springen

Endlich reissen sie uns wieder aus den Sesseln

Rechtzeitig zum 30-Jahr-Bandjubiläum erscheint der erste R.E.M.-Klassiker seit langem. «Collapse Into Now» zeigt alle Facetten einer schillernden Band. Das Album ist ein Meisterwerk, gespickt mit Verweisen auf das stattliche eigene Œuvre.

Noch immer eine ambitionierte Band – Mike Mills, Michael Stipe und Peter Buck (von links) von R.E.M. zum 30. Bandjubiläum.
Noch immer eine ambitionierte Band – Mike Mills, Michael Stipe und Peter Buck (von links) von R.E.M. zum 30. Bandjubiläum.
zvg

«Klassisch» töne das neue Album von R.E.M., verriet Gitarrist Peter Buck nach den Aufnahmen – und schürte damit Erwartungen. Klassiker sind R.E.M., die ihre Karriere 1981 im Studentennest Athens, Georgia, mit der Single «Radio Free Europe» starteten, schon längst. Die klassischen Alben der Gitarrenband, die nach dem Abgang von Gründungsmitglied und Schlagzeuger Bill Berry vor bald 15 Jahren als Trio weiterfunktioniert, liegen aber schon länger zurück. In der dritten Dekade ihrer Karriere versuchten R.E.M., die hungrige Energie der frühen Jahre mit ihrem realen Alltag als saturierte Rockmillionäre unter einen Hut zu bringen – immerhin hatten sie ihrer Plattenfirma Warner einen überaus lukrativen Vertrag (80 Millionen Dollar für fünf CDs) abgerungen, just bevor das Musikgeschäft seinen Sinkflug begann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.