Zum Hauptinhalt springen

«Es ist einfach nicht cool, ständig am Arsch zu sein»

Noch nie haben Jugendliche so wenig getrunken und gekifft wie heute, besagt eine Studie. Rapper Mimiks über den Zustand unserer Teenager – und eine andere Entwicklung, die ihm Sorgen bereitet.

Lena Rittmeyer
Jugendliche trinken und kiffen viel weniger, geht aus einer Befragung von Sucht Schweiz hervor.
Jugendliche trinken und kiffen viel weniger, geht aus einer Befragung von Sucht Schweiz hervor.
Keystone

Aus einer Schülerbefragung von Sucht Schweiz geht hervor, dass Jugendliche im Alter von 11 bis 15 Jahren heute viel weniger Alkohol und Cannabis konsumieren als noch vor vier Jahren. Deckt sich dieser Befund mit Ihren eigenen Erfahrungen?

Ein wenig. Ich bin für diese Befragung eigentlich ein gutes Beispiel: Irgendwann habe ich gemerkt, dass es einfach nicht cool ist, ständig am Arsch zu sein. Trinken und Kiffen hindern einen daran, geile Sachen zu machen, Sport zu treiben und etwas zu erreichen. Und Kiffen ist ja überhaupt das Blödeste, das es gibt. Das macht dich zu einem lebendigen Toten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen