ABO+

Die Eltern, die einen Computer erziehen

Sie gebaren eine künstliche Intelligenz. Nun lehren Holly Herndon und Mat Dryhurst ihrem Baby das Musizieren.

Sie sind stolze Eltern eines A.I.-Babys: Holly Herndon und Mat Dryhurst, Musiker und Experimentierer. Foto: Andrea Grambow & Joscha Kirchknopf

Sie sind stolze Eltern eines A.I.-Babys: Holly Herndon und Mat Dryhurst, Musiker und Experimentierer. Foto: Andrea Grambow & Joscha Kirchknopf

Hannes Grassegger@HNSGR

Wir warten. Lange Sekunden, eine Minute. Nichts. Mat nuckelt an einem Vaporizer, Holly hält sich an einer grossen Teetasse fest. Dann passiert es. Wie aus Lichtjahren Entfernung, durchzogen von Knacken und Knirschen, sagt eine Stimme: «Hunger.»

«Das hat es selber gesagt!», sagt Holly. «Unser Baby», sagt Mat. Die beiden blicken sich mit dem Eltern eigenen Stolz an – dann schauen sie zärtlich auf einen Computer.

Holly Herndon, Amerikanerin, und ihr Ehemann Mat Dryhurst, Engländer, sind Musiker, weltweit bekannt für avantgardistischen Elektro. Experimente mit Computern sind ihr Ding. Aber ihr jüngstes ufert gerade aus: Sie haben sich eine künstliche Intelligenz gebaut. Sie nennen sie «Baby».

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt