Zum Hauptinhalt springen

Gölä: «Ich bin kein Künstler, das war ich nie»

Nach vier Jahren Berndeutschpause veröffentlicht Gölä innerhalb eines Monats gleich zwei Mundartalben. Ein Gespräch über das Songschreiben und ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk.

Feuer und Flamme: Gölä (43) liess sich von seinen Engeln und Dämonen zu 37 Mundartsongs inspirieren.
Feuer und Flamme: Gölä (43) liess sich von seinen Engeln und Dämonen zu 37 Mundartsongs inspirieren.
zvg

Eigentlich wollten Sie im Frühling ein englischsprachiges Album herausbringen. Nun veröffentlichen Sie stattdessen zwei Mundart-CDs. Warum sind Ihnen die berndeutschen Songs wichtiger?Gölä:Das kann man so nicht sagen. Aber immer, wenn ich etwas plane, kommt etwas anderes dazwischen. Das englischsprachige Album will ich eigentlich schon seit zwei Jahren herausbringen. Diesmal waren es die Lebensumstände, die sich geändert haben...

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.