Zum Hauptinhalt springen

Hut ab!

Er kam aus der britischen Arbeiterstadt und wurde am amerikanischen Hippietreff berühmt: Jetzt ist Joe Cocker mit 70 Jahren gestorben.

Starb an Lungenkrebs: Joe Cocker am Jazz Festival in Montreux.
Starb an Lungenkrebs: Joe Cocker am Jazz Festival in Montreux.
KEYSTONE/Sandro Campardo
Hatte eine der markantesten Stimmen seiner Generation: Joe Cocker.
Hatte eine der markantesten Stimmen seiner Generation: Joe Cocker.
Keystone
Erhielt einen Platz auf dem Rock Walk in Hollywood: Joe Cocker zeigt seine betonverschmierten Hände. (1. April 1998)
Erhielt einen Platz auf dem Rock Walk in Hollywood: Joe Cocker zeigt seine betonverschmierten Hände. (1. April 1998)
Reuters
1 / 10

Joe Cocker wusste, wie man einen Song zum Hit macht. Randy Newman, ein weit weniger erfolgreicher Kollege, hat es erzählt: «Er hat meinen Song in G gespielt statt in C, und ihn halt offensiver gesungen.» Der Song, von dem Newman sprach, das ist «You Can Leave Your Hat On». 1972 vom ihm selbst unter verschwindend geringer Anteilnahme des Publikums veröffentlicht, 1986 dann von Joe Cocker für «9½ Weeks» aufgenommen, den pikanten Fesselsexfilm mit Kim Basinger und Mickey Rourke, und in die Hitparaden katapultiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.