Zum Hauptinhalt springen

Im Westen der Osten

Kalifornien liegt in einem Keller in New York: Kurt Vile gestern in der Roten Fabrik.

Haare auf Gitarre: Kurt Vile bei seinem kürzlichen Auftritt am Newport Folk Festival in Rhode Island.
Haare auf Gitarre: Kurt Vile bei seinem kürzlichen Auftritt am Newport Folk Festival in Rhode Island.
Mark Makela, Reuters

Wenn es stimmt, was Lady Gaga in «Born This Way» gesungen hat, wenn der Mensch also tatsächlich identisch ist mit seinem Haar, dann gibt es ein Problem mit Kurt Vile und seinen Violators. Denn drei der vier Musiker, die an diesem Mittwochabend auf der Bühne des gut gefüllten Clubraums in der Roten Fabrik stehen, tragen die gleiche gewellte Matte und müssten somit die gleiche Person sein. Vielleicht sollte man die Lyrik von Lady Gaga aber weniger streng auslegen, und dann könnte man immerhin festhalten, dass das Haar bei Kurt Vile und seinen Kollegen durchaus auf die Musik verweist, nämlich erstens auf diesen gitarristisch weit ausgelegten Westcoast-Rock, der nur darauf wartet, dass der Wind durch ihn fährt, und zweitens auf eine gewisse Kommunenhaftigkeit des Musizierens, wie sie im Umfeld der Violators gepflegt wird, etwa im Austausch mit den befreundeten War on Drugs (die man später im Jahr in Zürich sehen wird).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.