Zum Hauptinhalt springen

Jacksons Kinder ehren ihren Vater

In Cardiff haben Zehntausende Menschen den verstorbenen Popstar Michael Jackson gefeiert. Neben zahlreichen prominenten Sängern hatten auch die Kinder des King of Pop einen Bühnenauftritt.

Feiern ihre Vater: Michael Jacksons Schwester LaToya Jackson (l.) und seine Kinder Prince Michael Joseph Jackson Jr.(m.) und Paris-Michael Katherine Jackson (r.) auf der grossen Bühne in Cardiff. (8. Oktober 2011)
Feiern ihre Vater: Michael Jacksons Schwester LaToya Jackson (l.) und seine Kinder Prince Michael Joseph Jackson Jr.(m.) und Paris-Michael Katherine Jackson (r.) auf der grossen Bühne in Cardiff. (8. Oktober 2011)
Reuters
Sieht aus wie sein Vater: Blanket Jackson vor seinem Bruder Prince Michael Jackson in Cardiff. (8. Oktober 2011)
Sieht aus wie sein Vater: Blanket Jackson vor seinem Bruder Prince Michael Jackson in Cardiff. (8. Oktober 2011)
Keystone
...und Alexandra Burke.
...und Alexandra Burke.
Reuters
1 / 8

«Wir sind sehr glücklich, an diesem besonderen Abend hier zu sein, um unseren Vater zu ehren», sagte Jacksons 13-jährige Tochter Paris. Sie zeigte sich beim Michael Forever-Konzert gestern zusammen mit ihren Brüdern Prince und Blanket kurz auf der Bühne. Paris trug eine rot-schwarze Jacke, die an das Exemplar erinnerte, das ihr Vater im Musikvideo Thriller trug.

Auf der Bühne, die einem grossen Handschuh nachempfunden war, trugen unter anderem Christina Aguilera, Gladys Knight, Leona Lewis, Jamie Foxx, Smokey Robinson und Cee Lo Green Songs aus Jacksons Karriere vor. «Der heutige Abend ist eine Geschichtsstunde», sagte Foxx. «Wir werden fünf Jahrzehnte von Grösse covern.»

Das grosse Finale

Jacksons Brüder Marlon, Tito und Jackie, die Teil der Band Jackson 5 waren, trugen gemeinsam mit der britischen Boyband JLS den Song «Blame It On the Boogie» vor. Ihren musikalischen Höhepunkt erreichte das Konzert mit einem Auftritt von Knight, die den Song «Gone Too Soon» zum Besten gab. Zum anschliessenden Finale kamen die meisten der an diesem Abend aufgetretenen Sänger sowie die Kinder Jacksons zurück auf die Bühne. Im Publikum sass auch Jacksons 81-jährige Mutter Katherine.

Die Veranstaltung im Millennium Stadium in Cardiff war im Vorfeld überschattet vom Prozess gegen Jacksons früheren Arzt Conrad Murray wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung. Murray wird vorgeworfen, Jackson eine Überdosis des Betäubungsmittels Propofol verabreicht zu haben. Der Sänger starb am 25. Juni 2009 im Alter von 50 Jahren. Damals bereitete er sich auf eine Reihe von Comeback-Konzerten in London vor.

Jackson-Geschwister kritisieren Konzert

Die Brüder des King of Pop, Jermaine und Randy, sowie seine Schwester Janet blieben dem Konzert fern. Sie kritisierten den Zeitpunkt des Konzerts. Der Prozess gegen Murray sollte Vorrang vor solchen Veranstaltungen haben, sagten sie. Fans kritisierten auch die Ticketpreise, die ab rund 100 Dollar zu haben waren, und den abgelegenen Veranstaltungsort - Cardiff liegt rund 240 Kilometer westlich von London.

Teilnehmer des Konzertes forderten Fans des verstorbenen Sängers auf, die Kritik und die Kontroverse zu ignorieren und das musikalische Vermächtnis Jacksons zu feiern. «Es geht nicht um die Kontroverse», sagte R&B-Star Ne-Yo, der die Show am Samstag mit einer Darbietung des Jackson-Hits «Billie Jean» eröffnete. «Es geht nicht um den Prozess. Es geht nicht um seinen (Jacksons) Tod. Es geht darum, sein Leben zu feiern. Es geht darum, seine Musik zu feiern», sagte er.

dapd/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch