ABO+

«Jeder Mensch trägt Musik in sich»

Pierre Favre gilt als einer der besten Schlagzeuger Europas. Auch mit 81 steht er fast täglich auf der Bühne. Wie macht er das?

Was ihn fit hält? Sein Schlagzeug: Pierre Favre. Foto: pd

Was ihn fit hält? Sein Schlagzeug: Pierre Favre. Foto: pd

Herr Favre, hat man ein Gefühl für Rhythmus, oder man hat es eben nicht?
Falsch. Menschen haben unterschiedliche Begabungen, aber dass man Rhythmusgefühl nicht lernen kann, halte ich für Unsinn.

Jeder kann ein Pierre Favre werden?
Jeder Mensch trägt Musik in sich. Viele tragen sie aber im Verborgenen ein Leben lang, weil Klischées verhindern, dass sie raus kann.

An welche Klischées denken Sie?
Einmal hat eine Brasilianerin nach meinem Konzert gesagt, sie sei bisher immer der Überzeugung gewesen, dass wir bei uns in Mitteleuropa die Intelligenten seien und sie, die Südamerikaner eher die Affen.

Die Affen?
Ja, lebendiger, körperlicher.

Was sagen Sie dazu?
Das sind antrainierte Rollen, die man ablegen kann, man hat hier wie da Rhythmus im Blut, man muss nur wagen, sich zu öffnen. Man findet zur Musik, wenn man sie liebt.

Sie haben Konzerte auf der ganzen Welt gegeben, haben alle Stilrichtungen des Jazz durchgetaktet und haben als Solist die grossen Säle gefüllt. Haben Sie denn keine kulturellen Unterschiede im Publikum wahrgenommen?
Doch, natürlich. Eben, kulturelle Unterschiede sind auch angelernt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt