Zum Hauptinhalt springen

Jessie J fehlte, Motörhead rockten

Weniger Besucher als letztes Jahr, schlechtes Wetter und ein abgesagtes Konzert: Die Bilanz des Musikfestivals Rock Oz'Arènes in Avenches ist durchzogen.

«Intensive Konzerte»: Ian «Lemmy» Kilmister von Motörhead auf der Bühne in Avenches. (13. August 2014)
«Intensive Konzerte»: Ian «Lemmy» Kilmister von Motörhead auf der Bühne in Avenches. (13. August 2014)

Die 23. Ausgabe des Musikfestivals Rock Oz'Arènes hat den Besucherrekord vom vergangenen Jahr nicht toppen können. Statt der 40'000 strömten zwischen Mittwoch und Sonntag nur knapp 35'000 Musikbegeisterte in die Arena von Avenches. Geboten wurde ein breites Spektrum von Rock bis Elektro.

Die Organisatoren zeigten sich zufrieden. Die Konzerte seien sehr intensiv gewesen. Einzig das Wetter habe ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Den Auftakt machten am Mittwoch die Rocker Motörhead, Billy Talent, Krokus und Airborne. Am Donnerstag stand die US-Rockpoetin und Sängerin Patti Smith auf der Bühne – gemäss den Organisatoren ein Höhepunkt.

Jessie J kam doch nicht

Am Freitag standen die Konzerte unter dem Zeichen der elektronischen Musik mit Hardwell und Igor Blaska. Eine böse Überraschung gab es am Samstag, weil Jessie J das Konzert in letzter Minute absagte. Ein Ersatz war nicht mehr aufzutreiben.

Am Sonntag stand der Komiker Gad Elmaleh mit seinem Spektakel «Sans tambour» im Rampenlicht. Diese Vorstellung war bereits kurz nach der Ankündigung ausverkauft.

Für das Festival standen fast 500 Personen im Einsatz. Das Budget belief sich auf 3,9 Millionen Franken.

SDA/fko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch