Zum Hauptinhalt springen

Kellerkind im Rampenlicht

Von der Formbar zur Street Parade und ab nach Berlin: So geht es derzeit dem DJ Kellerkind. Der 32-Jährige über seinen Traum, sein erstes Angebot aus dem Ausland und das Sprungbrett Bern.

DJ Kellerkind alias Marco Biagini brach sich bei einem Sturz vom Dach mehrere Rippen und das Schlüsselbein. Ausserdem erlitt er ein Schädel-Hirn-Trauma. Sechs Wochen musste er sich davon erholen und ist nun wieder auf dem Damm.
DJ Kellerkind alias Marco Biagini brach sich bei einem Sturz vom Dach mehrere Rippen und das Schlüsselbein. Ausserdem erlitt er ein Schädel-Hirn-Trauma. Sechs Wochen musste er sich davon erholen und ist nun wieder auf dem Damm.
Claudia Salzmann
Am Samstag tritt er an der Street Parade in Zürich auf. Hier im Bild beim Auftritt im August 2012 auf der «Swiss Innovation Stage».
Am Samstag tritt er an der Street Parade in Zürich auf. Hier im Bild beim Auftritt im August 2012 auf der «Swiss Innovation Stage».
zvg
Der DJ im Element. Inspirieren lässt er sich von Musikvideos und an Partys. «Meine Wurzeln sind in der House-Musik», erklärt er seinen Stil.
Der DJ im Element. Inspirieren lässt er sich von Musikvideos und an Partys. «Meine Wurzeln sind in der House-Musik», erklärt er seinen Stil.
zvg
1 / 8

Alles begann im Keller: Damals wohnte der DJ in Zollikofen und hatte einen Musikraum im Untergeschoss. «Ein Kollege sagte damals zu mir, das Kellerkind komme nicht mehr aus dem Keller raus», blickt der Solothurner zurück. Heute wohnt der 32-Jährige wieder in Solothurn, gemeinsam mit seiner Freundin in einem Bauernhaus. Dort macht er nicht mehr im Keller Musik, sondern hat ein eigenes Musikzimmer eingerichtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.