Zum Hauptinhalt springen

Musikalische «Teatime»

Zum ­Saisonbeschluss entführte die Freitagsakademie ihr Publikum in einen englischen ­Salon. Die Sängerin Nuria Rial war ihr prominenter Gast.

Silvan Moosmüller
Nuria Rial entfaltete die ganze ­Palette ihrer stimmlichen Farben.
Nuria Rial entfaltete die ganze ­Palette ihrer stimmlichen Farben.
Markus Hubacher

In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts war London ein Schmelztiegel verschiedener Musikkulturen: Englische Semi-Opera, italienische Opera seria, Oratorium und Instrumentalmusik buhlten um Geld und Gunst des sich formierenden Bürgertums. Dieser Vielstimmigkeit spürte die Berner Freitagsakademie bei ihrem letzten Saisonkonzert nach und stellte mit Georg Friedrich Händel die prägende Gestalt des Londoner Musik­lebens jener Zeit ins Zentrum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen