Zum Hauptinhalt springen

Philipp Fankhauser will heimatlos bleiben

Die etwas andere «Home»-Story: Bei einem Besuch in Philipp Fankhausers Zuhause rekapituliert der Thuner Bluesmusiker den Entstehungsprozess seines neuen Albums «Home».

Mit Gefühl: Der Thuner Bluesmusiker Philipp Fankhauser legt mit «Home» ein berührendes neues Werk vor.
Mit Gefühl: Der Thuner Bluesmusiker Philipp Fankhauser legt mit «Home» ein berührendes neues Werk vor.
zvg/Jonathan Heyer
Philipp Fankhauser 2013 bei einem Konzert in der Langnauer Ilfishalle.
Philipp Fankhauser 2013 bei einem Konzert in der Langnauer Ilfishalle.
Hans Wüthrich
Philipp Fankhauser beehrt wie hier im 2013 auch mit seiner kommenden Tour das KKThun (am 1.11., andere Daten siehe Box).
Philipp Fankhauser beehrt wie hier im 2013 auch mit seiner kommenden Tour das KKThun (am 1.11., andere Daten siehe Box).
zvg
1 / 5

H. O. M. E. Vier grossformatige Buchstaben prangen an der Wand über dem Fernseher. «Ein Geschenk von Freunden», sagt Philipp Fankhauser. «Home» heisst auch die neue CD, die der Bluesmusiker in die Stereoanlage einlegt. Worauf er es sich auf dem Sofa seiner Wohnung in der Nähe von Zürich gemütlich macht. Vor sich auf der massiven alten Holztruhe, die als Bartisch dient, ein Glas Most. Und ein dicker Wälzer: «1001 Albums You Must Hear Before You Die».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.