ABO+

Sechs Deutsche und ein Heimspiel

Rammstein, wie sie rütteln, flackern und singen – und in Bern im ausverkauften Stade de Suisse ein grossartiges Konzert geben.

  • loading indicator
Jean-Martin Büttner@Jemab

Am Ende dann, nach zweieinviertel Stunden Musik, Feuer, Licht und schweren Gitarren, nachdem die Musiker auf Schlauchbooten durch die Menge gerudert sind, die sie buchstäblich auf Händen getragen hat, nachdem der letzte Akkord von «Ich will» verklungen ist – dann steht man benommen da, geschüttelt und gerührt. Und weiss wieder, warum Rammstein ihr Konzert im Berner Stade de Suisse in wenigen Stunden ausverkauft haben, 43’000 sind gekommen; warum ihr 10. Album in 14 europäischen Ländern von null auf eins geschossen ist; und warum die Band auf der ganzen Welt für etwas bekannt ist, wofür man eher Berlin toll findet oder die deutsche Fussballnationalmannschaft, aber nicht eine Rock-’n’-Roll-Band: wegen ihres Deutschseins.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt