Zum Hauptinhalt springen

Wer Teenies verstehen will, muss Billie Eilish kennen

Sie ist erst 17 – und bringt Millionen Jugendliche rund um den Globus zum Kreischen. Begegnung mit der angesagtesten Pop-Sängerin.

Decca Aitkenhead
«Ich bin mit 16 gestorben – und als Billie Eilish wiedergeboren worden»: Die Pop-Musikerin Ende Juni in Somerset. Foto: Reuters/Henry Nicholls
«Ich bin mit 16 gestorben – und als Billie Eilish wiedergeboren worden»: Die Pop-Musikerin Ende Juni in Somerset. Foto: Reuters/Henry Nicholls

Wenn Teenager davon träumen, Popstars zu werden, malen sie sich wahrscheinlich das folgende Szenario aus: Der Fahrer eines mattschwarzen Dodge Challenger chauffiert sie zur Fotosession in einer angesagten, aber noch unverbrauchten Gegend von Los Angeles. Ein Kamerateam wartet am Eingang des Fotostudios, um den Moment der Ankunft für einen Dokumentarfilm festzuhalten. Drinnen ist ein Dutzend kreativer Menschen in schwarzer Kleidung und Baseballcaps damit beschäftigt, vegane Snacks zwischen Vintage-Vinyl und französischen Modemagazinen zu drapieren. Tische voller Schmuck und Ständer voller Designerkleidung füllen einen ganzen Raum. Alle sehen auf ironische Weise aus wie Statisten aus dem Film «Wayne’s World», abgesehen von einem Mann mit silbernen Haaren, der Anzug trägt und die Klunker bewacht. Er sieht auf unironische Weise aus wie ein Statist aus den «Sopranos».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen