Zum Hauptinhalt springen

Alles so schön warm hier

«Welt-Klimakonferenz» auf der Bühne: Das deutsch-schweizerische Autoren-Regie-Team Rimini-Protokoll macht in Hamburg die Zuschauer zu Delegierten. Das Ritual ist so real, dass viele schon bald die Flucht ergreifen.

Auf Liegen, der Wärme ausgesetzt, werden die Zuschauer für die Hitzewellen der Zukunft sensibilisiert. Foto: Visarut Namsiripongphan
Auf Liegen, der Wärme ausgesetzt, werden die Zuschauer für die Hitzewellen der Zukunft sensibilisiert. Foto: Visarut Namsiripongphan

Niemals mehr aufstehen! Keinesfalls diese wunderbare, weisse Liege verlassen, auf der man über Kopfhörer von singenden Walen in den ewigen Sommer geschaukelt wird – auf der Drehbühne des grössten Theaters in Deutschland. Über den Dösenden im Hamburger Schauspielhaus kreist eine luxstarke Wüstensonne, Scheinwerfer sonder Zahl, die das Zuschauerblut für diese Theatererfahrung erwärmen sollen. Und schon kitzelt im glühenden Innen-ohr die Stimme einer Forscherin des Max-Planck-Instituts: «Willkommen auf der Fahrt in die Zukunft. In Zukunft treten Hitzewellen zwei- bis dreimal jährlich auf, und sie dauern bis zu fünfmal so lange wie heute. Hitzewellen sind die Naturkatastrophen, die am meisten ­Todesopfer fordern.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.