Zum Hauptinhalt springen

Auf der Suche nach dem magischen Moment

Alfred Zimmerlin, Musiker und Träger des Zürcher Kulturpreises 2014, geht mit seinem Trio Karl ein Karl im Rigiblick auf Polarexpedition.

Diese grosse, weisse Stille! Sie muss die Crew von Ernest Shackleton betäubt haben. 635 Tage sassen die 28 Männer fest im Eis der Antarktis, die Durchquerung scheiterte, das Überleben glückte. Und während woanders der Erste Weltkrieg tobte, hielten sie in Fotos und Filmen fest, was sie sahen. Das Eis. Das Schiff. Die Hunde. Das Wasser.

Auch die Schriftstellerin und Aquarellmalerin Marie von Bunsen war im Schiff unterwegs damals, in einem Ruderboot, in der Idylle deutscher Landschaften. Und auch sie berichtete von dem, was sie sah. Silberpappeln. Wiesen. Kirchtürme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.