Zum Hauptinhalt springen

Wo sich das Publikum vor den Clowns und der Leiter verbeugt

Freude, Alter, Fleischeslust, Deutsche in der Schweiz, Besäufnisverweigerungsrecht. In der Kleinkunst gibt es kein Thema, das es nicht gibt. Die 55. Schweizer Künstlerbörse ist zu Ende. Rund 3000 Besucherinnen und Künstler gastierten in Thun.

Baccalà Clown: Das mehrfach ausgezeichnete Schweizer Clownduo mit Camilla Pessi und Simone Fassari trug seine Leiter durch den Schadausaal und übers Publikum hinweg.
Baccalà Clown: Das mehrfach ausgezeichnete Schweizer Clownduo mit Camilla Pessi und Simone Fassari trug seine Leiter durch den Schadausaal und übers Publikum hinweg.
Markus Hubacher
Der deutsche Improvisationskünstler Sascha Korf und...
Der deutsche Improvisationskünstler Sascha Korf und...
Markus Hubacher
Clara Buntin greift zu ungewöhnlicher Begleitung: Sie singt zur Musik einer Spieluhr.
Clara Buntin greift zu ungewöhnlicher Begleitung: Sie singt zur Musik einer Spieluhr.
Markus Hubacher
1 / 5

Kleinkunst ist schrill, still und skurril, poetisch, provozierend und polternd – oder alles zusammen und natürlich noch viel mehr. In jedem Fall ist ihr ein Blick durch die Brille der Künstlerinnen und Künstler auf die kleinen und grossen Ereignisse, Freuden und Sorgen im Alltag eigen. Die Vielfalt der Themen an der 55. Schweizer Künstlerbörse im Kultur- und Kongresszentrum KKThun war kunterbunt und fantasievoll, alle unmöglichen und möglichen Themen wurden zum Thema gemacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.