Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten-TickerKurzmeldungen aus dem ganzen Berner Oberland

Redaktion Berner Oberländer

LIVE TICKER BEENDET

Laufbahn wird saniert

Hasliberg Die Laufbahn auf dem Sportplatz, die 1997 erstellt worden ist, muss ersetzt werden: Dies teilt der Gemeinderat Hasliberg mit. Für die entsprechende Sanierung wurde ein Verpflichtungskredit von 30’000 Franken genehmigt. (pd)

Gemeinde wechselt auf Betreuungsgutscheine

Bönigen Der Gemeinderat hat die Teilnahme am Betreuungsgutscheinsystem beschlossen. Dies geht aus einer Mitteilung der Verwaltung hervor. Im Gutscheinsystem vergünstigen die Gemeinden den Besuch einer Kita oder einer Tagesfamilie, indem sie den Eltern Betreuungsgutscheine ausgeben. Die Zustimmung der Gemeindeversammlung vorausgesetzt, wird damit das bisherige Gebührensystem abgelöst, mit dem die Gemeinde bereits heute die familienergänzende Kinderbetreuung mitfinanziert. (pd/nik)

Positive Saisonbilanz der 10-Meter-Schützen

Reichenbach Mit Ausnahme des am Gründonnerstag geplanten und nun abgesagten Schlussabends konnten die Luftgewehrschützen der Schützengesellschaft Reichenbach alle Anlässe durchführen. In der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft 10 Meter erreichte sie gemäss Mitteilung in der dritten Liga, Gruppe 5, den zweiten Rang. Die Jahresmeisterschaft entschied Andreas Roth zum zehnten Mal in Serie für sich, Cupsieger wurde Andreas Roth. (pd)

Aus der Rangliste/Top 10 der Jahresmeisterschaft: 1. Andreas Roth (3526 Punkte), 2. Hansueli Mosimann (3404), 3. Hanspeter von Känel (3357); Top 6 der Donnerstagsmeisterschaft: 1. Jakob Bühler (574), 2. Peter Klossner (564), 3. Hans Roth (556).

Gemeinde plant Anlass für Neuzuzüger

Hasliberg Der Gemeinderat teilt mit, dass es ihm ein Anliegen ist, Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger persönlich willkommen zu heissen: Er werde zukünftig jährlich einen entsprechenden Anlass durchführen. (egs)

Urs Peter geht, Rebekka von Bergen kommt

Hasliberg Urs Peter wird auf Ende Schuljahr seine Tätigkeit als Lehrer beenden – nach mehr als 43 Jahren im Schuldienst, davon über 42 Jahre an der Schule Hasliberg. Dies teilt die Gemeinde mit. Als neue Lehrperson werde die 25-jährige Rebekka von Bergen, die bereits im vergangenen Schuljahr als Stellvertreterin an der Schule Hasliberg tätig war, Anfang August eine Klasse übernehmen. Der Gemeinderat wird Urs Peter aus dem Schuldienst verabschieden. (pd)

Altes Schulhaus für die Schilthornbahn

Lauterbrunnen Die Stimmberechtigten haben an der Urne dem Verkauf des alten Schulhauses im Stechelberg zugestimmt. Im Anschluss an diesen Entscheid haben die Vertragsverhandlungen stattgefunden, und der Verkauf konnte vollzogen werden. Nun hat die Übergabe an die Schilthornbahn stattgefunden, wie der Gemeinderat Lauterbrunnen mitteilt. Das alte Schulhaus kann bis auf weiteres von Vereinen oder anderen Institutionen mit Voranmeldung genutzt werden. Anfragen in Bezug auf das alte Schulhaus sind direkt an die Schilthornbahn zu richten. (pd)

Christoph Gertsch folgt auf Mirko Leonini

Lauterbrunnen Mirko Leonini ist nach vielen Jahren als Mitglied der Bezirksführungsorganisation Wengen zurückgetreten. Als Nachfolger konnte Christoph Gertsch aus Wengen gewählt werden. Gertsch übernimmt seine Funktion per sofort. (pd)

Schnellfahrer mit «Smiley» stoppen

Gsteig «Mit dem Ziel respektive der Hoffnung, die immer wieder feststellbaren Schnellfahrer an ihr achtloses Verhalten zu erinnern», hat der Gemeinderat ein Geschwindigkeitsmessgerät «Smiley» angeschafft. Die Messungen entlang der Kantonsstrasse an verschiedenen Standorten zeigen laut dem Gemeinderat «zum Teil erschreckend auf, wie extrem das Tempolimit in den beiden Dörfern missachtet wird. Leider befindet sich das Regime für Radarkon­trollen und das Inkasso beim Kanton – die Gemeindekasse könnte mit den Bussen gut gefüllt werden.» Die schriftlich dokumentierten Erhebungen würden zur gegebenen Zeit der Kantonspolizei zur Verfügung gestellt, meldet der Gemeinderat weiter. (pd/sp)

Nachbarschafts-hilfe durch App fördern

Lenk Die Gemeinde führte am Mittwoch, 25. März, den digitalen Dorfplatz des Schweizer Start-ups Crossiety ein, wie sie mitteilt. «Die Einwohner-App verfolgt das Ziel, das Engagement und die Partizipation in der Gemeinde mithilfe einer übersichtlichen digitalen Kommunikation zu vereinfachen», heisst es weiter. Auf der App informiert die Gemeinde­verwaltung über die aktuelle Lage vor Ort, Vereine geben Updates zu geplanten Veranstaltungen, und die Einwohner können Hilfe anbieten oder anfordern. Insgesamt sind aktuell rund vierzig Ge­meinden der deutschsprachigen Schweiz angemeldet. (pd)

Virus beendete gute Saison auf Lombachalp

Habkern «Trotz genügend Schnee mussten das Jägerstübli und die Langlaufloipe drei Wochen früher als geplant schliessen», heisst es in einer Mitteilung des Vereins Sowal (Sonne, Wandern, Langlauf Alp Lombach). Damit beziehen sich die Verantwortlichen auf das vorzeitige Saisonende aufgrund des Coronavirus. Und weiter: «Den ganzen Winter hindurch hatten wir erfreulicherweise auf der Lombachalp immer genügend Schnee, um die Loipe offen zu halten», wovon viele Gäste von nah und fern profitiert hätten. «An ­einigen Wochenenden konnten leider nicht immer alle mit dem eigenen Auto hinauffahren, da die Parkplätze oft schon früh alle besetzt waren.» Um ein Verkehrschaos zu verhindern, habe die ­Gemeinde zwischenzeitlich die Strasse sperren müssen. (pd/jez)

Hohfluhstrasse für Fahrzeuge gesperrt

Meiringen Infolge der Bauarbeiten wird die Hohfluhstrasse (Schwandenbrücke–Amtshaus) ab sofort bis circa 17. April für Motorfahrzeuge gesperrt, wie dem «Anzeiger Oberhasli» zu ent­nehmen ist. Fussgänger und Fahrräder müssen mit Behinderungen rechnen. Witterungsbedingte Terminverschiebungen seien vorbehalten. (pd/ngg)

Bushaltestelle beim Alpencamping

Meiringen Die Alpencamping GmbH hat das Gesuch gestellt, beim Alpencamping an der Brünigstrasse 47 eine ganzjährige Bushaltestelle zu errichten. Der Gemeinderat sieht von einer weiteren Bushaltestelle ab, wie er mitteilt. Mit den Haltestellen Dorfbrunnen und Gilli befinden sich zwei Haltestellen ganz in der Nähe des Alpencampings. Für die Wintermonate wurde eine temporäre Haltestelle für den Skibus eingerichtet. (pd/ngg)

Anpassungen bei Parkplatzbewirtschaftung

Zweisimmen Vor zwei Monaten führte die Gemeinde die Parkplatzbewirtschaftung ein. Wie sie per Communiqué mitteilt, hat sie nun basierend auf den bisherigen Erfahrungen einige Anpassungen vorgenommen. So sind die Parkplätze bei der Simmental Arena während Schlachtviehmärkten und Punktierungen künftig gesperrt. Weiter unterstehen als Einsatzfahrzeuge gekennzeichnete Fahrzeuge (Feuerwehr, Zivilschutz, Gemeinde, Militär etc.) nicht der Gebührenpflicht. Jahres- und Monatskarten gelten auf allen Parkplätzen östlich des Bahnhofs, inklusive Simmental Arena. Auf dem Parkplatz Wydematte sind die Jahreskarten nach wie vor nicht gültig. (pd/nik)

Einspurig wegen Strassenbaustelle

Beatenberg Ab Freitag, 27. März, bis Freitag, 27. Juli, werden an der rechtsufrigen Thunerseestrasse im Abschnitt Beatushöhlen–Balmholz die Brüstungsmauern saniert. Der Verkehr wird einspurig durch die Baustelle geführt und mit einer Lichtsignalanlage oder von Hand geregelt. Der öffentliche Verkehr wird berücksichtigt. Dies teilt die Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons Bern mit. (pd)

Neues Marktreglement genehmigt

Zweisimmen Das Marktreglement der Gemeinde Zweisimmen stammt aus dem Jahr 1995. Gemäss einer Mitteilung der Gemeinde wurde das Reglement überarbeitet und den heutigen Begebenheiten angepasst. Der Gemeinderat hat das neue Marktreglement unter Vorbehalt des fakultativen Referendums genehmigt. (pd)

Organisation hofft auf Besucher aus Ausland

Interlaken An der 24. ordentlichen Hauptversammlung der Sektion Interlaken der Non-Profit-Organisation People to People International Europe im Schloss Interlaken haben sechzehn Mitglieder sowie vier Gäste aus der Sektion Bern teilgenommen, wie in einer Mitteilung zu lesen ist. Nach einer Führung durchs Schloss wurde die HV in der ehemaligen Propstei abgehalten. «Eine zwölftägige Reise in die Ukraine sowie die Teilnahme an der Europa-Konferenz in Plovdiv, Bulgarien, gehörten zu den Höhepunkten im letzten Jahr», heisst es weiter. Im kommenden Vereinsjahr hofft die Organisation auf Besuch von belgischen Pfadfindern, «damit wir unsere Tradition der Aufenthalte von Ausländern bei einheimischen Gastfamilien wieder ins Leben rufen können». (pd)

Keine CO2-Rückgewinnung

Saanen An der Gemeindeversammlung vom 14. Juni im letzen Jahr wurde der Gemeinderat von Saanen beauftragt, zu prüfen, ob die Gemeinde Saanen eine CO2-Rückgewinnung für die Fernwärmezentralen vorschreiben kann. «Gemäss Auskunft der kantonalen Fachstellen sieht der Gesetzgeber keine Möglichkeit vor, dass die Gemeinde solche Vorschriften erlassen kann», teilt der Rat nun mit. Dies deshalb, weil bei der Verbrennung von Holz gleich viel CO2 frei wird, wie die Bäume im Verlauf ihres Wachstums der Atmosphäre entzogen haben. Heizen mit Holz ist daher vom Gesetzgeber als CO2-neutral eingestuft. Der Gemeinderat von Saanen wird an der Gemeindeversammlung vom 12.Juni die Abschreibung des Geschäfts beantragen. (pd)

Neuer Valiant-Bancomat im Obersimmental

Zweisimmen Die Valiant installiert beim Migros-Supermarkt in Zweisimmen, der am Donnerstag eröffnet wird, einen neuen Bancomaten, wie sie mitteilt. Ab heute Dienstag können dort Kunden und Nichtkunden rund um die Uhr Schweizer Franken beziehen. Die überregionale Bank betreibt schweizweit rund 230 Bancomaten. (pd)

Swisscom baut Glasfasernetz aus

Oberried Swisscom hat die Gemeinde Oberried am Brienzersee über den geplanten Ausbau des Glasfasernetzes informiert. «Erste Bauarbeiten sind ab Frühling 2021 geplant, bereits im Herbst 2021 werden die ersten Einwohner von Oberried am Brienzersee ans ultraschnelle Internet angeschlossen sein», heisst es in der Mitteilung. Bis zum Baubeginn seien noch zahlreiche Vorarbeiten nötig. So seien Verhandlungen mit Grundeigentümern nötig, und die bestehende Infrastruktur müsse angepasst werden. (pd/sgg)

Neue Technik im Hasliberg-Congress

Hasliberg Die 25-jährige Technik im Hasliberg-Congress ist laut einer Mitteilung der Gemeinde störungsanfällig; Ersatzteile seien teilweise nicht mehr lieferbar. «Damit der Hasliberg-Congress professionell vermietet und bewirtschaftet werden kann, wird die Technik in zwei Etappen erneuert», schreibt der Gemeinderat. Die erste Etappe beinhalte den Ersatz der Tonanlage, den Dimmer der Lichtanlage sowie weitere Anpassungen der elektrischen Installationen. Der Gemeinderat hat einen Verpflichtungskredit von 51’000 Franken genehmigt. In der zweiten Etappe sollen der Beamer sowie die restliche Steuerung ersetzt werden. (pd)