Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten-TickerKurzmeldungen aus dem ganzen Berner Oberland

LIVE TICKER BEENDET

Skilift und Kinderland täglich offen

Habkern Der Skilift Habkern-Sattelegg und das Kinderland sind täglich von 9.30 bis 16 Uhr geöffnet, am Wochenende bis 16.30 Uhr, teilt die Skilift Habkern-Sattelegg AG mit. Die Verhältnisse seien top, so die Skiliftbetreiber und sie danken zum voraus fürs Einhalten des Schutzkonzeptes. Weitere Infos auf www.skilifthabkern.ch (pd)

Betreuungsgutscheine jetzt erhältlich

Beatenberg Der Kanton Bern hat die schrittweise Einführung der Betreuungsgutscheine bis ins Jahr 2022 beschlossen, teilt der Gemeinderat mit. Ab diesem Zeitpunkt wird der Kanton die Kinderbetreuung in Kitas und Tagesfamilien ausschliesslich über das System der Betreuungsgutscheine finanzieren. Im Oktober 2019 hat der Gemeinderat entschieden, die Betreuungsgutscheine für die familienexterne Kinderbetreuung per 1. Januar 2021 einzuführen. Die Ausgabe der Betreuungsgutscheine wird mit der erfolgten Annahme des Reglements durch die Gemeindeurnenabstimmung vom 17. Januar über das System kiBon des Kantons abgewickelt. Auf der Website www.beatenberg.ch sind weitere Informationen zu den Betreuungsgutscheinen aufgeschaltet. (pd/hau)

Corona-Einkaufsgutscheine bis Ende Monat erhältlich

Beatenberg Im Juli 2020 hat der Gemeinderat einen Wirtschaftsunterstützungsbeitrag aufgrund der Corona-Pandemie von 10’000 Franken gesprochen, um den einheimischen Geschäften zu mehr Umsatz zu verhelfen, teilt der Rat mit. Die Ausgabe der speziellen Einkaufsgutscheine des Gewerbevereins Beatenberg war ursprünglich bis am 31. Dezember beschränkt. Der Gemeinderat hat nun beschlossen, dass die Spezial-Einkaufsgutscheine (mit 10 Prozent Rabatt) auf der Gemeindeverwaltung noch bis Ende des laufenden Monats bezogen werden können. Die Einkaufsgutscheine werden nur an die einheimische Bevölkerung (Erwachsene und Kinder) mit Wohnsitz in Beatenberg bis zum maximalen Gutscheinwert von 500 Franken pro Person verkauft. (pd/hau)

Jahresrechnung des Gesundheitszentrums genehmigt

Grindelwald Der Gemeinderat hat als zuständige Aufsichtsbehörde den Geschäftsbericht und die Jahresrechnung 2019 der Stiftung Gesundheitszentrum Grindelwald genehmigt. Dies teilt die Gemeinde per Communiqué mit. (pd)

Mehr Platz im Gemeindehaus

Grindelwald «Durch einen Wanddurchbruch können im Gemeindehaus dringend benötigte Arbeitsplätze geschaffen werden», schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung. Vorbehältlich der Genehmigung des Budgets hat der Gemeinderat dafür einen Nachkredit in der Höhe von 33‘000 Franken bewilligt. Im Hinblick auf eine spätere Gesamtsanierung des Hauses würden die baulichen Massnahmen auf das Minimum beschränkt. (pd)

Nachkredit für Schneefräsaggregat

Grindelwald Für den Ersatz eines schadhaften Schneefräsaggregates im Fuhrpark der Gemeinde hat der Gemeinderat einen gebundenen Nachkredit von 34‘500 Franken bewilligt. Dies teilt die Gemeinde mit. Eine Reparatur der 12-jährigen Maschine sei nicht möglich gewesen. (pd)

Gemeinde nimmt an Energie-Projekt teil

Grindelwald Die Region soll sich zu einer CO2-neutralen Tourismusregion entwickeln. Dies ist eines der Ziele der Entwicklungsstrategie der Regionalkonferenz Oberland-Ost. In diesem Zusammenhang haben die Universität Bern mit der Wyss Academy for Nature beim Bundesamt für Energie das Projekt «Lokale Energie-Transitionsexperimente hin zu einer klimaneutralen Gesellschaft» eingegeben. Das Projekt bedingt die Teilnahme von genügend Gemeinden der Region. Der Gemeinderat habe seine Beteiligung an diesem Projekt signalisiert, schreibt die Verwaltung in einer Mitteilung. In der ersten Projektphase würden der Gemeinde keine Kosten entstehen. (pd)

Zu wenig Erstwohnungen

Grindelwald In der Gemeinde gilt für alle Wohnbauten ein Erstwohnungsanteil von mindestens 30 Prozent der Bruttowohnfläche. Wohnungen, die dem Erstwohnungsanteil unterstehen, müssen von ortsansässigen Personen mit festem Wohnsitz beziehungsweise Steuerdomizil in der Gemeinde Grindelwald genutzt werden. Eine Nutzung als Ferienwohnraum oder Zweitwohnung ist unzulässig. Dies ist im Gemeindebaureglement geregelt. Wie einer Mitteilung der Verwaltung zu entnehmen ist, muss die Gemeinde wegen Verstössen gegen diese Bestimmungen einschreiten. «In zwei Fällen musste nun ein Benützungsverbot der Fremdvermietung verfügt werden.» (pd)

Spielplatz statt Telefonzentrale

Grindelwald Als Zweck der Zone für öffentliche Nutzungen am Endweg (Plan Nummer 8) wird im Baureglement eine Telefonzentrale bezeichnet. Diese ist seit Jahren nicht mehr in Betrieb, das Gebäude dient heute als Kinderhort. Nun ist der Bau eines Spielplatzes geplant. «Voraussetzung für die damit verbundene Baubewilligung ist die Anpassung des Zonenzwecks», schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung. Dieser soll deshalb ergänzt werden. Der Gemeinderat hat der Zweckänderung zugestimmt und zuhanden der öffentlichen Mitwirkung und der Vorprüfung verabschiedet. Die Stimmberechtigten werden an einer Gemeindeversammlung über die Änderung befinden können. (pd)

Infoanlass zu Turnhallenprojekt abgesagt

Grindelwald Am 7. März befinden die Stimmberechtigten über den Neubau einer Doppelturnhalle im Graben und den dafür notwendigen Kredit von 12,37 Millionen Franken. Am 28. Januar war eine öffentliche Informationsveranstaltung dazu geplant. Aufgrund der Situation um das Coronavirus ist diese abgesagt. Die Gemeindeverwaltung verweist in einer Mitteilung auf die Abstimmungsbotschaft. Erste Informationen seien bereits jetzt auf der Website der Gemeinde einsehbar. «Zudem beantworten Gemeindepräsident Beat Bucher und Bauverwalter Daniel Mathys gerne allfällige Fragen zu diesem wichtigen Projekt», steht im Communiqué. (pd)

Gottfried Aegler zu Gast im «Brunch»

Erlenbach/Thun Nächsten Sonntag, 24. Januar, ist Gottfried Aegler zu Gast in der Radiosendung «Brunch» auf der SRF Musikwelle. Aegler war 25 Jahre an der Musikschule Region Thun und an beiden damaligen Lehrerseminaren als Klarinetten- und Saxophonlehrer tätig und spielte während 27 Jahren im Thuner Stadtorchester. Die Sendung wird von 11 bis 12 Uhr ausgestrahlt und am Abend von 20 bis 21 Uhr wiederholt. (pd)

Die Ressorts sind verteilt

Boltigen An seiner ersten Sitzung hat sich der neu zusammengesetzte Boltiger Gemeinderat konstituiert und Adrian Bieri als Vizepräsidenten des Gemeinderates gewählt. Die Zuständigkeiten sind gemäss Mitteilung der Gemeinde wie folgt geregelt: Präsidiales / Finanzen: Anna Bieri; Bau und Planung: Christian Schafroth; Bildung: Agnes Rieben; Gesundheit und Soziales: Cornelia Wittwer; Sicherheit: Emanuel Kammer; Umwelt: Adrian Bieri; Volkswirtschaft: Adrian Riesen. Mit dem Ausscheiden von Agnes Rieben aus dem Gemeinderat wird das Ressort Bildung bis zur Neubesetzung an der kommenden Gemeindeversammlung durch Emanuel Kammer im Gemeinderat vertreten. Die Schulkommission wird bis zu diesem Zeitpunkt durch Daniela Eschler-Gfeller geführt. (pd)

Männerturnverein gewinnt bei «Sport rauchfrei» 2020

Spiez Das Los hat entschieden: Beim Wettbewerb «Sport rauchfrei» 2020 von «cool and clean» gehören zwei Teams des MTV (Männerturnverein) Spiez zu den Gewinnern. Sie erhalten den Betrag von je 1000 Franken in die Vereinskasse.

Die 375 teilnehmenden Teams aus 17 Vereinen mussten für die Teilnahme einen Ehrenkodex für einen Sport ohne Tabak unterschreiben. Insgesamt haben so rund 4700 Sportlerinnen und Sportler den Ehrenkodex «Sport rauchfrei» unterschrieben und sich damit bereit erklärt, während dem Sportbetrieb die Vereinbarungen betreffend Tabakkonsum einzuhalten. (pd)

Skilift Habkern-Sattelegg geht am Samstag auf

Habkern Nachdem in den vergangenen Tagen der für das Skigebiet langersehnte Schnee gefallen ist, kann der Skilift Habkern-Sattelegg bei "wunderbaren Schneeverhältnissen" - wie es in der Medienmitteilung heisst - die Wintersaison am Samstag, 16. Januar, eröffnen. Der Skilift und das Kinderland sind ab 10 Uhr in Betrieb - unter Einhaltung der erforderlichen Schutz-Bestimmungen. (pd/sp)

Die Ressorts sind verteilt

Aeschi Der Gemeinderat hat folgende Ressortverteilung vorgenommen: Christian Däpp (Präsidialabteilung / Sicherheit), Bruno von Allmen (Finanzen), Patrick Thomann (Hochbau), Kathrin von Känel (Soziales), Yvonne Schmid (Schulen), Thomas Knupp (Tiefbau), Daniel Lengacher (Volkswirtschaft). (pd)

Panorama bleibt länger in Thun

Aeschi Der Gemeinderat hat einer Anfrage des Kunstmuseums Thun zur Verlängerung der Ausleihe des "Aeschi-Panorama" bis Ende November 2021 zugestimmt. Das Bild von Auguste Baud-Bovy, normalerweise im Gemeindesaal zu bestaunen, ist seit dem Frühjahr 2020 im Wocher-Panorama Thun an einer Sonderausstellung ausgestellt. (pd)

Auslösen und einsenden

Jungfrau Region Sobald der Schnee fällt, verwandelt sich die Jungfrau Region in ein einziges Wintermärchen mit verträumten Winterlandschaften, imposanten Bergkulissen und urig schönen Dörfern. Die Jungfrau Region Tourismus AG und CEWE möchten dieser einzigartigen Schönheit eine Bühne bieten: Im Rahmen des CEWE Photo Awards, dem grössten Fotowettbewerb der Welt, präsentieren sie den Wettbewerb «Winter in der Jungfrau Region». Ab sofort bis zum 31. März 2021 können Hobby- und Profifotografen ihre schönsten Winterfotos einreichen und damit einen der Preise gewinnen. Als Hauptgewinn locken zwei Übernachtungen für zwei Personen in einem 3-4 Sterne Hotel der Jungfrau Region nach Wahl oder ein James-Bond-Brunch im 360°-Restaurant «Piz Gloria». (pd)

Fotowettbewerb «Winter in der Jungfrau Region»: contest.cewe.ch/winter-jungfrau-region; CEWE Photo Award: www.cewephotoaward.com

Germann und Abplanalp in neuen Ämtern

Spiez Per 1. Januar 2021 wird Gerhard Germann als Stabschef Stellvertreter sowie Fachbereichsleiter Stellvertreter Schutz+ Rettung Bereich «Feuerwehr» und Peter Abplanalp, Kommandant Feuerwehr und Zivilschutzorganisation Spiez, als Fachbereichsleiter «Schutz+Rettung» ernannt. Das teilt der Spiezer Gemeinderat mit. (pd)

Ja zu neuem Organigramm

Spiez Der Gemeinderat genehmigt das Organigramm der Gemeindeführungsorganisation Spiez per 1. Januar 2021, wie er mitteilt. Zudem ernennt der Gemeinderat Carl Dinkelaker, Abteilungsleiter Tiefbau/Werkhof Spiez, als Fachbereichsleiter «Infrastruktur» und Markus Schärer, Chef Gemeindewerkhof Spiez, als Naturgefahrenberater per 1. Juni 2020. Sie vertreten sich gegenseitig in den Fachbereichen «Logistik» und «Infrastruktur». (pd)

Geld vom Kirchgemeinderat

Saanen Wegen der Corona-Pandemie konnte der Ende November 2020 geplante Basar der Reformierten Kirchgemeinde Saanen-Gsteig nur im kleinen Rahmen mit Direktverkauf von Artikel durchgeführt werden. Die Vorbereitungsteams unter der Leitung von Brigitte Zahnd haben einen grossen Effort unternommen, um doch noch einen Beitrag leisten zu können. Der Kirchgemeinderat ist sehr dankbar für den speziellen Einsatz und hat beschlossen, die erwirtschafteten Mittel von 4112 Franken mit einer Spende von 4000 Franken zu ergänzen. Mit dem Erlös werden die Maternité Alpine in Zweisimmen sowie Mine-Ex unterstützt. (pd)