Zum Hauptinhalt springen

#dieSchweizsagtDankeLautstarker Balkonapplaus für die Helden in Weiss

Heute um 12.30 Uhr applaudierte die Schweizer Bevölkerung vom Balkon aus dem Gesundheit- und Pflegepersonal für ihren unermüdlichen Einsatz. So sah der Balkonapplaus in der Region Bern aus.

Mit einem Lächeln im Gesicht und Applaus bedankten sich am Freitagmittag diese Menschen an der Funkstrasse in Bern beim Gesundheits- und Pflegepersonal für ihren Einsatz.
Mit einem Lächeln im Gesicht und Applaus bedankten sich am Freitagmittag diese Menschen an der Funkstrasse in Bern beim Gesundheits- und Pflegepersonal für ihren Einsatz.
Raphael Moser
Auf den sozialen Medien wurde unter dem Hashtag  «dieSchweizsagtDanke» zu dieser Aktion aufgerufen.
Auf den sozialen Medien wurde unter dem Hashtag «dieSchweizsagtDanke» zu dieser Aktion aufgerufen.
Raphael Moser
1 / 5

Um 12.30 Uhr heute Mittag hallte von zahlreichen Balkonen in der Schweiz Applaus. Eine Minute lang. Zum Ausdruck der Dankbarkeit gegenüber dem Gesundheits- und Pflegepersonal, das in der Corona-Krise unmenschlichen Einsatz zeigt. Gedankt wurde auch allen Arbeitenden im Verkehr, in der Logistik und im Lebensmittelbereich.

Auch in Bern hat sich die Bevölkerung lautstark beim Pflegepersonal bedankt, für ihren Einsatz im Kampf gegen den Coronavirus.
Video: Leserreporter

Die Leute zu Hause auf den Balkonen applaudierten für die, die nicht zu Hause bleiben können. Diese wiederum reagierten auf den Applaus mit dem dringenden Appell, auch wirklich zu Hause zu bleiben.


«Schwächt die Welle ab!» schreibt der Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SKB) in einer Mitteilung. Die Pflegenden bäten die Bevölkerung inständig, alles zu tun, um die Ansteckungswelle abzuschwächen. «Wir tun alles, um alle Erkrankten zu pflegen, aber wir werden es nicht schaffen, wenn die Bevölkerung sich nicht an die Weisungen des Bundesrats hält».

Es sei absolut zentral, dass die Fallzahlen so tief wie möglich gehalten würden. Der SBK ruft dazu auf, die Weisungen des Bundesrats zu befolgen. «Bleiben Sie zuhause, halten Sie Abstand und waschen Sie sich oft und gründlich die Hände!» Gleichzeitig dankte der Verband der Bevölkerung im Namen aller Gesundheitsfachpersonen für das Zeichen.

SDA

2 Kommentare
    Andrea Mordasini

    Wenn sich jetzt endlich auch die hinterletzten Ignoranten (gesunde Junge genau so wie geschwächte Alte!) bedingungslos an die Regeln und Vorgaben der Behörden halten würden (Distanz halten, keine Menschengruppen, nur raus für kleinere Besorgungen, Hygienemassnahmen, etc) kann das Virus gebremst werden. Weniger Infektionen führen zu weniger Hospitalsierungen und somit zur Entlastung des Pflegefachpersonals! Es braucht SOLIDARITÄT, Einsicht und Vernunft, und zwar von ALLEN! Gute Besserung den Erkrankten und allseits beste Gesundheit :)!