Zum Hauptinhalt springen

Sie erledigen, wovor wir uns drücken

Sie tun Gutes im Schatten der Gesellschaft: Spitex-Frauen erzählen.

Es braucht viel Fingerspitzengefühl: Die Pflegeexpertin Claudia Siebenhaar kümmert sich um eine betagte Spitex-Klientin. (Bild: Maurice E. Grünig)
Es braucht viel Fingerspitzengefühl: Die Pflegeexpertin Claudia Siebenhaar kümmert sich um eine betagte Spitex-Klientin. (Bild: Maurice E. Grünig)

Mehrmals schon hatte sich die betagte Frau bei der Spitex beschwert. Sie brauche keine Hilfe. Ihren dementen 85-jährigen Mann könne sie gut selbst waschen, und überhaupt würden die unregelmässigen Besuche der Pflegefachfrauen ihren Tagesablauf stören, so der Tenor ihrer Anrufe. Der Eindruck der Spitex-Frauen war indes ein ganz anderer. Die Seniorin hatte in den letzten Monaten an Gewicht verloren, sie schien überfordert und eigentlich selbst Hilfe zu brauchen. Was also tun?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.