Zum Hauptinhalt springen

Die ersten Schweizer Bergfotos

«Photographische Seiltänzereien»: Im Schweizerischen Alpinen Museum in Bern wird zurzeit gezeigt, wie der erste Schweizer Hochgebirgsfotograf Jules Beck die Berge sah.

Dents du Midi: Die höchste Spitze, beiChampéry VS, 3'275 m ü. M., 24. August 1883.
Dents du Midi: Die höchste Spitze, beiChampéry VS, 3'275 m ü. M., 24. August 1883.
Jules Beck
1 / 1

Es gab noch keine handlichen Digitalkameras, die im Hosensack Platz hatten. Wer fotografieren wollte, konnte nicht einfach knipsen. Er musste auch ein Tüftler sein. Ein Pionier. Und einiges auf sich nehmen, wenn er die Fotoausrüstung, die aus einem halben Labor bestand, dorthin mitschleppen wollte, wo er seine Sujets suchte. Vor allem dann, wenn diese Sujets dort waren, wo selbst Postkutschen oder Maultiere nicht mehr hinkamen – im Hochgebirge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.