Zum Hauptinhalt springen

Lunch in der Hipsterkantine

In der Gerold Chuchi im Zürcher Kreis 5 gibt es Lunch mit der Klasse eines Diners.

«Ist er der Beste der Stadt?»: Der «Gerold Börger» begeistert den Gastrokritiker. Foto: www.geroldchuchi.ch
«Ist er der Beste der Stadt?»: Der «Gerold Börger» begeistert den Gastrokritiker. Foto: www.geroldchuchi.ch

Als Ihr demütiger Gastrokritiker – kurz IdGk – jüngst am Stubentisch sass, ein Konfibrot ass und darüber nachdachte, welche Speiselokale er in den vergangenen elf Monaten für Sie (und nur für Sie!) besucht und bewertet hatte – Jahresendzeit ist schliesslich Bilanzzeit –, fielen ihm zwei Dinge auf.

Erstens: Es waren durchs Band Restaurants von eher gehobenem Niveau, angesiedelt in den entsprechenden Preisklassen . . . eine Auswahl, die vermuten lässt, dass sich IdGk noch immer nicht mit seinem Dasein als «unterer Mittelständler» hat abfinden können. Zweitens: Er hatte in jedem dieser Lokale das Nachtessen konsumiert – dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass man das wahre (weil meist oberflächlicher geschminkte) Gesicht einer Gaststätte nicht zur Primetime, sondern zur Randstunde erlebt. Keine allzu tolle Bilanz, das war klar. Ebenso klar war: Er musste Besserung geloben. Oder, noch besser: Sofort ein Zeichen setzen! Indem er in einer urchigen Beiz einen währschaften Zmittag reinspachtelt!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.